Schnipsel

 

Madonna, aus dem Buch "Sex"

"I don't see how a guy looking at a naked girl in a magazine is degrading to women. Everyone has their sexuality. It's how you treat people in everyday life that counts, not what tunrs you on in your fantasy."

„I like my pussy. Sometimes I stare at it in the mirror when I’m undressing and wonder what it would look like without any hair like when I was a baby. Sometimes I sit at the edge of the bed and spread my legs. And stare into the mirror and wonder what others see. Sometimes I stick my finger in my pussy and wiggle it around the dark wetness and feel what a cock or a tongue must feel when I’m sitting on it. I pull my finger out and I always taste it and smell it. It’s hard to describe, it smells like a baby to me, fresh and full of life. I love my pussy, it is the complete summation of my life. It’s the place where all the most painful things have happened. But it has given me indescribable pleasure. My pussy is the temple of learning.“

"Doctor: Do you feel that it is possible to experience pleasure and pain at the same time?
Dita: Sure! That's what ass fucking is all about. It's the most pleasurable way to get fucked and it hurts the most too. All your nerve endings are in your ass, but if you're not excited, or if you're not doing it right, things can really go wrong."

"When I was a child I used to sit on the toilet backward and wait for the burning sensation between my legs to go away. ... ... But as a child I did not have the words to ask, so I styed on fire and burning, tormented and yearning until that glorious day when finger found flesh and with legs spread open and back arched, honey poured from my 14-year-old gash and I wept."
(Remark Manuela: Poor Dita! Fortunately I detected finger and the little pearl between my legs already before I went to school 😉)

Vlastimil Kula

"I am not happy at all about this labelling 'nude', 'erotic', or 'pornography.' It is like installing signs for speed limits in the jungle."

"Ich bin mit all diesen Etikettierungen wie Aktaufnahme, Erotische Fotografie oder Pornografie alles andere als glücklich. Das kommt mir vor, als würde man mitten im Dschungel Verkehrsschilder zur Geschwindigkeitsbegrenzung aufstellen."

Diana Richardson, Slow Sex

"Sex ist mit viel Schmerz und Traurigkeit verbunden. Das liegt zum einen an den persönlichen Erfahrungen und zum anderen am kollektiven Leid, das durch die Missverständnisse, Misshandlungen und Unterdrückung im konventionellen Sex entsteht."

"Vom Wesen her ist die männliche Kraft eine dynamische (ohne etwas dafür zu tun) und die weibliche eine empfängliche (ebenfalls ohne etwas zu tun). So sollten der Mann und die Frau vermeiden, beim Sex allzu aktiv zu sein. Dann finden sie Zugang zu ihrem eigentlichen Wesen. Wenn wir uns in uns selbst entspannen und unsere Bewusstheit wächst, werden wir in Bezug aufeinander zu 'entgegengesetzten' Kräften. Der eine gibt, fließt und kanalisiert - ganz organisch. Der andere empfängt, nimmt auf und absorbiert. Das sind gleichwertige aber entgegengesetzte Kräfte. Keine ist überlegen. Sie stehen in perfekter Balance und Harmonie zueinander (...) Die zwei entgegengesetzten Kräfte sind gleich stark, das heißt, sie ergänzen sich. Ohne die eine kann die andere nicht existieren."

"Das erste Hineingehen in den Körper der Frau ist entscheidend dafür, dass das Niveau der Erregung niedrig bleibt. Wie es geschieht, hat einen großen Einfluss auf die ganze Atmosphäre und auf alles, was dann folgt. Das trifft zu, wenn die Frau zum ersten Mal Sex hat und natürlich auch für jede weitere sexuelle Begegnung. Hat der Mann eine Erektion, sollte er beim ersten Hineingehen ganz bewusst, also sehr langsam sein."

"Der Zugang zur sexuellen Quelle und Vitalität einer Frau führt - und das ist das Geheimnis - über ihre Brüste, die auf der energetischen Ebene eng mit dem Herzen verbunden sind." "Beim Mann entspricht der Penis dem dynamischen, positiven Pol - die Brust und das Herz den rezeptiven, negativen, also entgegengesetzten Pol. Dasselbe gilt umgekehrt für die Frau: Bei ihr entspricht die Vagina dem rezeptiven, negativen Pol und ihr dynamischer Pol liegt in den Brüsten, speziell in den Brustwarzen."

"Der Rhythmus hat auch damit zu tun, wie oft ihr Liebe macht. Häufiger ist besser als selten, vor allem wenn wir über qualitativ hohen Sex sprechen, der ja generell unsere Lebensqualität verbessert. Das geschieht auch durch Regelmäßigkeit."

"Diese Härchen (Schamhaare) sind zum Schutz des empfindsamen Gewebes da; sie vollkommen auszumerzen heißt, man verliert an Sensibilität. Jedes Einzelne dieser Haare stellt eine Verbindung mit der inneren Gefühlswelt dar, weil es über seine Wurzel mit unseren sensorischen Nervenbahnen verbunden ist."

"Ob wir uns dessen bewusst sind oder nicht, ob es uns gefällt oder nicht: Jeder von uns ist sein ganzes Leben lang mit Sex verbunden. Dieser Beziehung kann absolut niemand ausweichen, weil wir genetisch darauf programmiert sind. (...) Sexuelle Impulse lassen sich umleiten und den sexuellen Ausdruck kann man unterdrücken. Eine Unterdrückung der Natur aber bleibt nicht ohne Folgen. Wir können nicht wählen, ob wir sexuelle Wesen sein möchten, aber wirk können wählen, wie wir mit unserer Sexualität umgehen."